Nachricht

Karma bedeutet Tun, Handeln, Wort oder Tat.


Alle unsere Gedanken, Worte, Taten, positiver und negativer Art lösen eine Kette von Ursache und Wirkung aus.
Die Umstände unseres Lebens sind die Folgen unserer guten und nicht so guten Gedanken, Worte und Taten.

Wir selbst werden die Auswirkungen jeder Ursache erfahren. Alles kommt zu uns zurück was wir in Umlauf gesetzt haben.


Jeder von uns wird zu gegebener Zeit mit dem Karma konfrontiert sein, dass er in diesem und in vergangenen Leben erzeugt hat.


Was du bei einem anderen verurteilst entsteht in dir selbst.
Was du aus dem Ego heraus aussendest, bekommst du vielfach zurück.


Die Summe dieser Taten nennt man Karma.

Alles was du aus der Liebe heraus tust, auch das nennt man Karma, dies ist dann das sogenannte gute Karma.


Oft sind es sogenannte gute Taten die aus dem Ego heraus getan werden. Dazu zählt zum Beispiel das Aufopfern, glauben wir doch dadurch den Einzug in den Himmel etwas mehr verdient zu haben als zum Beispiel ein Betrüger.


Karma bringt uns auf den Weg, den wir einschlagen sollen, nicht unbedingt auf den Weg, den wir einschlagen wollen.

Doch es liegt an uns, aus dieser Reise das Beste für unser Wachstum zu machen.
Erst wenn wir das Ego weitgehend aufgelöst haben oder wenigstens sehr ehrlich bei uns selber reflektiert und unser Verhalten verändert haben, dann erkennen wir, wann wir aus der Liebe heraus handeln oder rückwirkend gesehen, gehandelt haben.
Das ist gar nicht mal so oft wie du vielleicht glauben willst.


Grundsätzlich gilt, man muss alles schon mal erlebt und gelebt haben, damit wir das Mitgefühl lernen.
Bemerkenswert ( wert es zu bemerken ) ist, dass wir im heutigen Leben meist genau davor noch Angst haben, was wir selber anderen angetan haben.


Wenn wir jemandem Unrecht angetan haben, dann erwarten wir im heute genau dieses Unrecht zurück.
Wir müssen bereit sein zu verstehen, dass es im Leben keine Zufälle, keine zufälligen Zusammentreffen gibt.

Wenn ein bestimmtes Karma ansteht dann verändert sich plötzlich unser Umfeld.
Jede Begegnung ist eine Chance für uns, Karma zu seiner bestmöglichen Auflösung zu führen. Unser Seelenleben und unser Karma sind unzertrennbar miteinander verbunden.


Wenn wir etwas nicht losgelassen haben, binden uns die Wut, Verletzung oder Enttäuschung an welchen wir festhalten, weiterhin an diejenigen, welchen wir nicht vergeben.

Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, ein Teil unserer Energie fließt gefangen von unserem Geist und unseren Emotionen, stets auf diesen Pfad wohin die Aufmerksamkeit eines Menschen gerichtet ist
Denn wir wissen, dass uns nur soviel vergeben wird, wie wir auch anderen vergeben.


Dies ist jedoch eine göttliche Eigenschaft und darum benötigen wir die Hilfe vom lieben Gott.
Da es vielen Menschen gar nicht bewusst ist, dass sie auch andere Menschen schon mal verletzt haben, fällt das Vergeben auch mit göttlicher Hilfe schwer.
Es ist gewünscht vom lieben Gott, dass wir uns erst unserer Taten und damit unseres eigenen Anteils an dieser Situation bewusst werden.


Erst dann können wir unsere Verantwortung an dieser Situation, dieses Menschen, in vollem Umfang übernehmen und machen niemanden mehr für die eigene Schuld verantwortlich.


Wir können Gottesgerechtigkeit nur erfahren, wenn wir die Folgen unserer Handlungen in früheren Leben als Auswirkungen in unserem jetzigen Leben spüren.
Die Wiedergutmachung ist für uns Menschen wichtig, weil wir uns ansonsten selber nicht vergeben können und seine Vergebung nicht annehmen können.
Vergebung befreit das Herz und legt uns die Zügel unseres Lebens selbst in die Hand. Sie hilft uns, unser wahres Selbst zu verwirklichen.


Es zeigt uns wie bedingungslos der liebe Gott uns wirklich liebt.


Nur die bedingungslose Liebe lässt uns im Einklang mit uns selbst leben und die reine Freude eines ganzheitlichen Lebens erfahren.
Haben wir erst einmal das Licht der Liebe in uns selbst erkannt, fällt es uns leichter, es auch in anderen zu entdecken.
In dem Maße wie sich in unserem eigenen Leben die Liebe entfalten kann, geben wir sie an jeden weiter, der mit uns in Berührung kommt.


Nur die Menschen, die sich unschuldig wünschen und darum auch nicht hinschauen wollen, sind hart.


Jeder kann die Erleuchtung im irdischen finden.

 

Liebe und Lichtstrahl

Terry

 

Übers Internet wurde ich zu einem Buch geführt dass von der Autorin und Journalistin als neu und aktuell präsentiert wird. Beim Lesen entdeckte ich auf sehr vielen Seiten das sie Wort für Wort den Inhalt meiner Homepage in Ihr Buch übertragen hatte und als Ihre eigene Wahrheit verkauft !

 

Die Schöpferische Quelle und ich tolerieren solches Verhalten nicht und die Auswirkungen des damit aufgeladenen Karmas wird die Autorin selbst intensiv spüren.